Einkaufszettel auf Papier? Wie uncool!

Ich möchte an dieser Stelle kurz einmal die App Bring! empfehlen. Meine Frau und ich nutzen diese schon seit Jahren auf Basis von iOS wie iPhone oder iPad. Neurdings – und das ist so richtig praktisch – auch auf den Echos von Amazon.

Was macht Bring!? Nun, der Einkaufszettel wird hier nicht neu erfunden, da muss man sich nichts vormachen. Man kann diesen jedoch mit anderen teilen, was bei der Version auf Papier in der Regel schwierig ist. Weiterhin können anlassbezogene Listen erstellt werden. So haben wir zu unserer Standardliste noch eine für den Urlaub, für das Weihnachtsfest, Silvester und im Sommer für Grillpartys. Die Listen müssen nicht immer mit anderen geteilt werden. Das macht zum Beispiel dann Sinn, wenn man die Geburtstagsparty der Frau organisiert.

In einem der letzten Updates wurde eine Funktion eingeführt, mit der man Dinge des täglichen Gebrauchs (und hoher Kauffrequenz) automatisch auf die Liste setzen lassen kann. Das kann mitunter praktisch sein, ich habe die Funktion allerdings deaktiviert.

Im Reiter “Inspiration” werden saisonal bezogene Rezepte vorgeschlagen, deren Aritkel bei Gefallen super einfach in die Einkaufsliste übertragen werden können. In dem Reiter findet sich auch die eine oder andere Produktplatzierung (Werbung).

Der Reiter “Angebote”, man soll es kaum glauben, zeigt aktuelle Angebote (Prospekte) diverser Handelsketten an. Wer die Ortungsfunktion freischaltet, bekommt regional angepasste Angebote angezeigt.

So wird der Einkaufszettel erst richtig smart: der Skill für Amazon Echo! In der Küche steht bei uns ein Amazon Echo Show 8, auf welchem der Bring! Skill aktiviert ist. Nichts ist praktischer, als beim kochen oder während des Frühstücks dem smarten Gerät ein “Echo, öffne Bring!” zuzurufen um anschließend die Einkaufsliste mit Dingen zu bestücken, die gerade verbraucht wurden oder nicht mehr vorrätig sind. Während der Skill in der ersten Zeit etwas Fehleranfällig war – es wurde “Gucken” statt “Gurken” auf die Liste gesetzt – so ist die Sprach- und Artikelerkennung wesentlich besser geworden. Ob dies nun an Amazon oder Bring! liegt, kann ich leider nicht beurteilen. Wo wir gerade bei Aritkeln sind: mittlerweile gibt es unzählige Symbole für fast alle möglichen Artikel. Die Datenbank wird stetig erweitert. Oft wird zu besonderen Anlässen wie Weihnachten eine Sammlung mit Themenbezogenen Symbolen veröffentlicht. Ist ein Artikel nicht als Symbol vorhanden, wird einfach dessen Anfangsbuchstabe angezeigt. Man kann auch eigene Artikel erstellen und diesen Symbole anderer Artikel zuweisen.

Ich habe in den letzten Jahren, zuerst nur auf Apple-Devices, diverse Einkaufszettel ausprobiert und bin letztendlich bei Bring! geblieben oder immer wieder zurückgekehrt. Vor allem die Bereitstellung des Skills für Echo und die Möglichkeit die Einkaufslisten mit anderen zu teilen macht die App interessant.

‎Bring! Einkaufsliste & Rezepte
‎Bring! Einkaufsliste & Rezepte
Entwickler: Bring! Labs AG
Preis: Kostenlos+
Bring! Einkaufsliste
Bring! Einkaufsliste
Entwickler: Unbekannt
Preis: Unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.